Zeltlager 2010 - ZiSt-Schützengesellschaft Schney 1887 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zeltlager 2010

Jugend > Aktivitäten & Veranstaltungen

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder das traditionelle Zeltlager unserer Jungschützen statt unter der Führung von Jugendleiter Ludwig Barth und Frank Reißmann.
Leider konnte unser 2.Jugendleiter und Schützenkönig Christian Gernert nicht daran teilnehmen, da er aus beruflichen Gründen verhindert war.

Bei herrlichem Sonnenschein ging es am Freitagnachmittag los mit dem Aufbau der Zelte, gefolgt von typischen Aktivitäten eines Zeltlagers. Dazu gehören, Holz sägen, Feuer machen, Volleyballnetz aufbauen u.v.m.
Gegen Abend wurde gegrillt und wie jedes Jahr war Frank Reißmann der Grillmeister. Um ca. 20 Uhr ging es dann zu einer Nachtwanderung unter der Führung von Ludwig " Lupper, der sich den Wolf geht" Barth. Wieder fiel das geplante Ziel, der Aussichtsturm sprichwörtlich ins Wasser. Grund dafür war das, so die Stadt, schlecht oder unzureichend gesicherte Treppengeländer. Also neuer Startpunkt war die Hauptschule Lichtenfels, dann zur Friedenslinde, durch den Wald zum Gretchenbrunnen unterhalb von Degendorf, weiter nach Krappenroth und über Michelau zurück nach Schney zum Schützenhaus. Bei dieser Nachtwanderung sollte auch ein Überfall auf die Gruppe stattfinden, aber die Knaller die zur Verfügung gestellt wurden um das alles noch zu unterstreichen, erwiesen sich mehr oder weniger als Blindgänger. Sie müssen noch aus der Zeit stammen wo das Schießpulver erfunden wurde, so alt wie die waren. So blieb es nur bei einer kleinen Rast und großem Gelächter. Dann ging es weiter zum Gretchenbrunnen und wie schon zulesen , über Krappenroth und Michelau zum Zeltlager zurück. Nach ca.2 Stunden waren die ersten wieder da, nur Doris, Katrin, die Kleinen und unser Grauer Wolf (hi, hi) kamen etwas später an. Nach dieser Wanderung gab es noch ein paar belegte Brote, dann wurden noch die Feuerwachen eingeteilt und man lies den ersten Tag langsam ausklingen.

Der Samstag begann mit einem ausgiebigen Frühstück, das von Doris Gernert, Korinna Otto, Andrea Kuchlbauer und Claudia Kober ausgerichtet wurde. Es gab Eier, Wurst, Käse, Kaffee, Kakao, Kuchen und vieles mehr. Nach dieser morgendlichen Stärkung ging es zum Sportplatz wo ein kleines Fußballturnier veranstaltet wurde, bei dem unsere beiden jungen Damen: Janine und Anna als Fans fungierten. Nach Ende des Tuniers ging es wieder zum Schützenhaus wo dann der Biatlonwettbewerb noch statt fand. Als Stärkung gab es Gulaschsuppe zu Mittag die wie im letzten Jahr von "Tante Hilde Friedrich gekocht wurde.


Nach dem Essen fuhren wir nach Kronach nicht zum Schützenfest sondern zur Sommerrodelbahn. Dort wurden rasante Fahrten durchgeführt von den Kindern, auch ein paar der Erwachsenen wollten ihr Können unter beweis stellen wie schnell sie sind, nur rasant sah das nicht aus was gezeigt wurde. Eine Schnecke wäre da schneller gewesen!! Trotzdem machte es allen viel Spaß und es wurde ein wunderbarer Nachmittag verlebt. Gegen 15:30 Uhr ging's zurück. Angekommen in Schney wurde noch ein Gruppenbild mit der neuen Trainingsjacke und dem T-Shirt der Jugend gemacht.

Ab 17:30 Uhr gab es wie jedes Jahr das Spannferkel zu dem wieder alle Freunde, Eltern und Gönner recht herzlich eingeladen waren. Auch heuer hatte sich unser Fritz Ahles wieder selbst übertroffen was die Zubereitung des Ferkels betraf. Der Erlös aus dem Verkauf des Spannferkels kam der Jugend zugute. Gegen 22 Uhr wurde ein kleines Feuerwerk abgebrannt das Detlef Bernhardt spendierte, danach machten sich dann wieder alle Eltern und die anderen Gäste auf den Heimweg so dass die Jungschützen wieder unter sich waren.

Am Sonntag wurde noch mal zusammen gefrühstückt alle Zelte wieder abgebaut der Platz gesäubert und auf Hochglanz gebracht.
Nach getaner Arbeit wurden dann noch die Reste (Steaks und Bratwürste) gegessen, das Schützenhaus abgesperrt und nach hause gegangen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü